Elektromagnetkupplungen

Eine Elektromagnetkupplung schaltet den Abtrieb bei anliegender Betriebsspannung an der Magnetspule zu. Die anliegende Gleichspannung bildet ein Magnetfeld und zieht dadurch die Ankerscheibe elektromagnetisch an die Antriebsnabe. Der Reibbelag überträgt dann durch die magnetische Anpresskraft das Drehmoment kraftschlüssig von der Antriebsnabe zur Abtriebsnabe. Wenn der Spulenstrom ausgeschaltet wird drück die Federscheibe die Naben wieder voneinander, sodass kein Kraftschluss mehr vorhanden ist. Wir bieten Bauformen mit Antriebsnabe, Antriebs- und Abtriebsnabe oder mit gelagerter Abtriebsnabe. Häufig findet sie Anwendung bei zuschaltbaren Nebenaggregaten (Pumpen, Kompressoren, Werkzeugmaschinen, Bau- und Landmaschinen, Förderbänder, Zentrifugen)

Elektromagnetkupplung Typ E

Ungelagerte Ausführung
Die E-Kupplung ist die Standardversion mit nicht gelagerter Antriebsnabe. Die Nabe kann
also frei bewegt und bei Bedarf wieder montiert werden. Weil keine Lagerung zwischen der Antriebsnabe und Spulenkörper vorhanden ist,
muss die Nabe zum Spulenkörper zentriert montiert sein.


Elektromagnetkupplung Typ G

Gelagerte Ausführung
Die G-Kupplung enthält eine Lagerung der Antriebsnabe und optional auch der Abtriebsnabe.Hierdurch sind diese automatisch zum Spulenkörper zentriert. Die Ankerscheibe muss axial frei zur Federscheibe bleiben.


Varianten

Details

  • Drehzahlabhängige Zuschaltung.
  • Kundenspezifische Sondervarianten sind auf Anfrage möglich.
  • Kombination mit Fliehkraftkupplung möglich.

Produktmanager
Linear- und Rotationstechnik

Verkauf Innendienst
Linear- und Rotationstechnik