Blockierbare Gasfedern

Gesteuert drücken, heben und positionieren bis hin zur beidseitig absolut starren Blockierbarkeit!

Wenn auf bewegliche Konstruktionsteile erhebliche Kräfte einwirken, erhält die zuverlässige Blockierbarkeit eine hohe Bedeutung.
Durch Betätigung des Auslösestiftes kann die easylift Gasfeder in jeder gewünschten Position des gesamten Hubes sicher arretiert werden. Je nach auftretenden Kräften, können wir Ihre blockierbaren Gasfedern für unterschiedliche Belastungsgrenzen sinnvoll dimensionieren.

Hauptbauart B

Im Basismodell der blockierbaren Gasfedern bleibt die Blockierung in beiden Richtungen elastisch
(federnd blockiert)

Baureihen        8/19 bis 14/40
Hübe              10mm – 800mm
Kräfte             40N bis 2600N

 


 

BANSBACH Blockierbare Gasfedern Type K

Bei Belastung auf Zug bleibt hier die Blockierung starr bis zur mechanischen Festigkeit. In Einschubrichtung bleibt die Blockierung solange starr, bis die Kraft des Fülldruckes auf den Trennkolben überschritten wird.
(starre Blockierung in Zugrichtung)

Baureihen        8/19 bis 14/40
Hübe            10mm – 300mm
Kräfte            40N bis 2600N


 

BANSBACH Blockierbare Gasfedern Typ P

Die Funktionsweise entspricht prinzipiell dem K-Modell. Der Öl- und Gasraum ist jedoch seitenvertauscht angeordnet. Dies bedeutet eine starre Blockierung in Einschubrichtung bis zur mechanischen Festigkeit. In Ausschubrichtung ergibt sich so lange eine starre Blockierung, bis die Kraft des Fülldruckes auf den Trennkolben überschritten wird (starre Blockierung in Druckrichtung)


Baureihen        8/22 bis 14/40
Hübe               30mm – 300mm
Kräfte              40N bis 2600N


 

Hauptbauart KX

Hier werden die Vorzüge des K- und P-Modells kombiniert. In beiden Richtungen bleibt die Blockierung starr bis zur mechanischen Festigkeit. Es sind daher auch drucklose und trotzdem starr blockierbare KX-Modelle als Feststellelement lieferbar.

Baureihen        10/22 bis 14/40
Hübe               20mm – 250mm
Kräfte              50N bis 2600N


 

Sonderbauart T

Das T-Modell zeichnet sich durch eine besonders flache Federkennlinie aus. Durch den geringen Druckanstieg fährt die Kolbenstange gleichmäßig über den gesamten Hub aus. Das T-Modell ist in beiden Richtungen starr blockierend. Die Blockierkraft ist abhängig von der Ausschubkraft.


 

Sonderbauart M

Das M-Modell ist nur in Einschubrichtung blockierbar. In Ausschubrichtung verhält sie sich wie eine Gasdruckfeder. Die Gasfeder fährt ohne betätigen einer Auslösung aus. Bei entsprechender Auslegung bleibt die Gasfeder durch Gegengewicht an jeder Position stehen und kann durch Handkraft aus gefahren werden.


 

Sonderbauart U

Das U-Modell ist nur in eine Richtung blockierbar. In Ausschubrichtung ist diese Federtype starr blockierbar. In Einschubrichtung nicht blockierbar. Sie verhält sich einschiebend wie eine Gasdruckfeder. Die Gasfeder kann also ohne betätigen einer Auslösung eingefahren werden.


 

Sonderbauart V

Diese Federtype ist in Ein- und Ausschubrichtung starr blockierbar. Die Blockierung in Ausschubrichtung löst sich allerdings bei Überlastung.
Das ist dann notwendig, wenn die Feder z.B. in einer Notsituationen in die Ausgangsstellung gebracht werden muss.


 

Auslösungen

Hebelauslösung

Bowdenzug - Auslösung

Hydraulik - Auslösung

Teamleiter
Dämpfungstechnik

Arnaud Wolff
Tel. +41 44 877 50 24
Mob. +41 79 849 98 94
wol@bibus.ch

Verkauf Innendienst Dämpfungstechnik

Elisabeth Saviano
Tel. +41 44 877 50 30
em@bibus.ch

Technischer Innendienst Dämpfungstechnik

Michael Weber
Tel. +41 44 877 50 25
mwe@bibus.ch